Chronik des

1. Porzer Minigolfclubs

Grün-Weiß von 1969 e.V.

 

1969

Gründung des Vereins auf der heute nicht mehr vorhandenen Anlage in Köln – Königsforst, 5 Mitglieder

Beitritt zum Nordrhein-Westfälischen Bahnengolfverband (NBV)

1971 – 1973

Verhandlungen mit der damaligen Stadt Porz, anstelle des an der Groov geplanten Eternit-Platzes (Miniaturgolf) eine Betonbahn nach dem System Bogni zu bauen. Die von dem damaligen Vorsitzenden Herrn Dr. Brennecke geführten Verhandlungen brachten schließlich den gewünschten Erfolg.

1973

Eröffnung des Minigolfplatzes an der Zündorfer Groov.

Neuer Heimplatz des 1. Porzer MGC.

Erste Teilnahme an Verbandsmeisterschaften.

25 Mitglieder.

1975

Bis dahin sportlich erfolgreichstes Jahr des Vereins. In der Staffel konnten mit einer Ausnahme alle ersten Plätze von Porzer Spielern belegt werden.

Der Verein führte sein erstes Freundschaftsturnier, das 1. offizielle Groov - Turnier auf der Anlage durch, das in den folgenden Jahren bis heute, jeweils am 1. Sonntag des Oktobers stattfindet.

1978 – 1982

Zahlreiche Qualifikationen Porzer Spieler/innen zu den

Westdeutschen und Deutschen Minigolfmeisterschaften.

1983

Ausrichtung der Westdeutschen sowie der Deutschen

Minigolfmeisterschaften zusammen mit dem 1. MGC Köln.

1984

Anstieg der Mitgliederzahl auf 60.

1986

Die Herrenmannschaft des 1. Porzer MGC schafft den Aufstieg in die Landesliga.

Der Porzer Jochen Mulinski wird dritter bei den Deutschen

Minigolfmeisterschaft der Senioren in München.

1988

Thomas Franken belegt einen hervorragenden 8. Platz im Herren-Einzel bei der Deutschen Meisterschaft in Hamburg-Neu Wulmstorf.

1989

Der Pachtvertrag des langjährigen Platzpächters Hubert Reichartz wird von der Stadt aus Altersgründen nicht verlängert. Neuer Platzpächter wird Manfred Zimmer.

1991 – 1992

Grundrenovierung der Minigolfanlage einschließlich Rohrbanden.

1991

Elisabeth Nonnenbruch belegt bei Platz 4 im Damen-Einzel bei der Westdeutschen Meisterschaft in Wesel.

Der Gesamtvorstand des Nordrhein-Westfälischen

Bahnengolfverbandes bestellt Elisabeth Nonnenbruch zur Geschäftsführerin.

1992

Abstieg der Porzer Herrenmannschaft in die Kreisliga.

Elisabeth Nonnenbruch erreicht die Endrunde im Damen-Einzel bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin und belegt Platz 12.

1993

Der 1. Porzer MGC richtet erneut die Westdeutsche

Minigolfmeisterschaft in Köln - Porz aus, diesmal zusammen mit dem BGC Bergisch – Gladbach.

Hermann Widdekind wird Westdeutscher Meister der Kategorie

Senioren II in Köln - Porz gleichzeitig belegte die Seniorenmannschaft den 4. Rang.

Elisabeth Nonnenbruch wird Westdeutsche Vizemeisterin im Damen-Einzel in Bergisch – Gladbach und belegt bei der Deutschen Meisterschaft in Mainz nach erreichen der Endrunde Platz 18.

Peter Müller belegt bei der DM der Senioren II in Mainz Rang 20.

Heinz Nonnenbruch wird von der Hauptversammlung des Nordrhein-Westfälischen Bahnengolfverbandes (NBV) zum stellvertretenden NBV - Vorsitzenden gewählt.

1994

Die Minigolfanlage an der Zündorfer Groov wird erstmals nach der Erneuerung im Jahre 1992 vom Hochwasser heimgesucht, übersteht das Jahrhundert – Hochwasser allerdings entgegen allen Erwartungen unbeschadet.

Die Damenmannschaft des 1. Porzer MGC (Helene Kröll, Elisabeth Nonnenbruch, Susanne Fischer und Marga Loewenstein) wird Nordwestdeutscher und Westdeutscher Mannschaftsmeister in Lotte Osnabrück und nimmt an der Deutschen Meisterschaft in Hilzingen teil. Dort belegt sie allerdings den letzten Platz. Susanne Adams und Elisabeth Nonnenbruch belegen nach Erreichen der Endrunde im Damen – Einzel bei der DM in Hilzingen die Plätze 15 und 14.

Die Herrenmannschaft nimmt als Staffelsieger am Aufstiegsturnier zur Bezirksliga teil, erreicht aber nicht die Qualifikation.

Beim Rhein – Ruhr – Jugendpokal in Epe gewinnt die

Schülermannschaft in der Besetzung Marcel Zimmer, Tim Jungmann und Sascha Herweg. Im Schüler–Einzel belegt Sascha Herweg Platz 1.

1995

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Herten belegt Susanne Adams im Damen – Einzel Platz 1.

Dort fand auch die Deutsche Meisterschaft statt. Bei diesem Turnier belegt Susanne Adams Platz 6 im Damen – Einzel.

Die Schülermannschaft des 1. Porzer MGC ( Sabine Oster, Tim

Jungmann, Marcel Zimmer und Sascha Herweg) wird Westdeutscher Mannschaftsmeister in Lippstadt.

Sabine Oster gewinnt bei den Schülerinnen und auch Tim Jungmann belegt den 1. Platz in der Kategorie Schüler männlich.

1997

Susanne Adams wird Westdeutsche Meisterin in der Kategorie Damen– Einzel in Bad – Godesberg.

1998

Die Herrenmannschaft steigt aus der Kreisliga in die Bezirksliga auf.

2000

Helene Kröll belegt Platz 1 bei der Westdeutschen Meisterschaft in Wanne - Eickel der Kategorie Seniorinnen I.

2002

In Wanne – Eickel bei der Westdeutschen Meisterschaft belegt Hans Balzer in der Kategorie Senioren I Vizemeister.

2004

Die Westdeutsche Meisterschaft der Senioren findet auf der Anlage in der Groov statt.

Der damalige Pressewart Oliver Protze bringt den 1.Porzer MGC ins Internet. Seitdem existiert die Homepage.

2005

Aufstieg der Herrenmannschaft des 1. Porzer MGC in die Landesliga.

2006

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in Bad Godesberg der

Senioren belegt Helene Kröll in der Kategorie Sen w I den 2. Platz. In der Kategorie Senioren II belegt Hans Balzer den 4. Platz.

2007

In diesem Jahr fanden die Westdeutsche Meisterschaft der Senioren in Bochum – Langendreer statt. Dort belegt Uschi Kampmann den 2. Platz in der Kategorie Seniorinnen I.

Johann Michels wird in der Kategorie Senior II 3.

An gleicher Stelle fand auch die Deutsche Meisterschaft statt. Bei diesem Turnier belegt Uschi Herkenrath Platz 1. und ist somit DEUTSCHE MEISTERIN.

2008

Bei der Deutschen Meisterschaften in Bliesen/Saarland wurde Dietger Krost in der Kategorie Senioren II Vizemeister.

2009

Und noch einmal Dietger Krost in Erbach bei den Deutschen Meisterschaften wird er wieder Vizemeister in der Kategorie Senioren II.

2011

Johann Michels wurde in Landshut Deutscher Meister in der Kategorie Senior II.

2012

Susanne Fischer wird bei der Westdeutschen Meisterschaft in Bad-Godesberg 2.

2013

Katharina Fischer gewann in Wesel bei der Westdeutschen Jugendmeisterschaft den Titel der Schülermeisterin. Ihre kleine Schwester Alexandra wurde 3.

2014

Alexandra Fischer wurde 3. bei den Westdeutschen Jugend Kombimeisterschaft und qualifiziert sich zur DJM nach Wanne - Eickel

Johann Michels wird Deutscher Meister in der Kategorie Sen M II

2015

Susanne Fischer wurde 2.  bei den Westdeutschen Meisterschaften der Senioren in Herten. 

2016

Alexandra Fischer wird bei der Westdeutschen Jugend Kombimeisterschaft zweite und fährt zur DJM nach Weinheim.

Und dort holt Alexandra Fischer bei den diesjährigen Deutschen Jugengmeisterschaften in Weinheim  in der Wertung Abt.1 und Abt.2 jeweils Bronze. In der kombinationswertung wird sie Vizemeisterin und bekommt Silber.

Sigi Hesker belegte bei den Westdeutschen Meisterschaften in Gelsenkirchen den 3. Platz dieses schaffte sie auch bei den Deutschen Meisterschaften in Traben-Trarbach.